Structural

Nachbruchverhalten

Durch aktuelle Fortentwicklungen in der Polyvinylbutyral-Folien-Technologie wird die Möglichkeit geboten, Verbundglas als Strukturmaterial einzusetzen. In eigens entwickelten Anwendungen kann Verbundglas – sogar wenn dieses beschädigt ist – dazu beitragen, permanenten Lasten standzuhalten.

Das Nachbruchverhalten ist ein Hauptgrund, warum Architekten auf PVP-Strukturfolie zur Stärkung von Glas zurückgreifen. Bei Bruch des Glases neigt das Laminat dazu, an seinem Platz zu bleiben und damit die Glassplitterbildung einzudämmen. Dennoch bleibt so viel Funktionstüchtigkeit gewährleistet, dass solange für Stärkung und Schutz gesorgt ist, bis ein Ersatz installiert werden kann.

Struktur-Verbundglas kann eine sinnvolle Option für Anwendungen sein, bei denen die ästhetischen Vorstellungen des Architekten oder die Anforderungen an das Design eines Gebäudes oder (öffentlichen) Raums mit herkömmlichen festen Werkstoffen schlichtweg nicht erfüllt werden können – bei Anwendungen, bei denen aber die Sicherheit nach einem Bruch einen ganz entscheidenden Faktor darstellt. Eine steife Zwischenschicht wie Saflex® Structural spielt bei der Erzeugung von Struktur-Verbundglas eine ganz wesentliche Rolle, wobei die Möglichkeiten für Glasböden, Treppen und Treppenhäuser, Balustraden, Lamellenelemente und Balken ganz wesentlich erweitert werden.

Starkes, mit Saflex hergestelltes Glas trägt dazu bei, die Integrität und Unversehrtheit des Verglasungssystems unter Belastung aufrecht zu erhalten und die Gebäudehülle bei gleichzeitigem Schutz vor Verletzungen und Schäden vor herabfallendem Glas zu schützen.

Dünneres Glas

Da PVB-Strukturfolien für eine zusätzliche Steifigkeit sorgen, bieten diese die erforderliche Unterstützung bei einer verringerten Glasstärke – was zu Kosteneinsparungen für Anwendungen wie Fassaden, Dächer und Trennwände führt. Bei Kombination mit herkömmlicher Glasstärke ermöglichen Strukturfolien die Installation von Verbundglas in größeren Breiten oder Längen.

Saflex Structural wurde für Anwendungen entwickelt, bei denen eine größere Foliensteifigkeit, eine optimale Nachbruchleistung und eine verbesserte Beständigkeit erforderlich sind.

 

Im Vergleich zum herkömmlichen klaren PVP ermöglicht Saflex Structural folgende Features:

  • Unterstützung höherer Lasten mit derselben Stärke
  • Verringerung der Glasstärke und/oder Vermeidung der Verwendung von teilvorgespanntem Glas bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung derselben Strukturkapazität
  • Gute Dichtungskapazität mit den meisten feuchten Dichtstoffen (wie bei engem Kontakt mit PVB-Kanten getestet)
  • Exzellente Kantenfestigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Kantenablösung
 

Wie die herkömmlichen PVB-Folien verfügte die Saflex Structural-Folie über folgende Eigenschaften:

  • Verarbeitungseigenschaften ähnlich wie bei herkömmlichen PVB-Folien, einschließlich Autoklaven-, Verkleidungs- und Kantenverarbeitungen
  • Keine Luft- oder Zinnbadseitenempfindlichkeit gegenüber Glas, was Mehrschichten-Glas- oder -Folien-Konstruktionen ermöglicht
  • Sehr niedrige Trübungswerte auch in Ecken und Kanten
  • Glassplitterschutz nach Bruch bei heißen, kalten und feuchten Anwendungen
  • Kompatibel mit dem Vanceva®-Farbfoliensystem und anderen Saflex-Folien
Structural Glass Calculator

StructuralPro™

Das Berechnungstool wurde entwickelt, um es den Nutzern zu ermöglichen, eine Vielzahl von unterschiedlichen Folien-Technologien miteinander zu vergleichen, um die beste Verbundglaskonfiguration für bestimmte Verglasungsanwendungen zu bestimmen.

Berechnung jetzt starten

Verwandte Produkte: